Entspannte Motorrad-Touren in der Gruppe sind eine Freude. Mittlerweile haben sich auch viele Damen diesem schönen Hobby angeschlossen. Es ist nicht nur das Gefühl der Freiheit, das das Cruisen mit sich bringt. Auf zwei Rädern durch eine schöne Landschaft zu fahren, bringt Erholung, neue Einblicke und lässt die Alltagssorgen vergessen. Dass Motorradfahren allseits beliebt ist, sieht man auch in Filmen, in denen es ums Cruisen geht, wie etwa „Terminator 2“ oder der legendäre „Easy Rider“. Online-Casinos wie MrGreen stellen für Biker-Fans zudem Automaten-Spiele in Form von Motorrad-Rennen bereit.

Wer sich auf eine Motorrad-Tour aufmacht, sollte optimale Vorbereitung dafür treffen. Denn das Motorrad will beherrscht werden. Manche denken, dass man ein Motorrad ohne separaten Führerschein und erlernte Fahrpraxis sofort fahren kann, möglichst noch auf längeren Touren. Das Gegenteil ist der Fall, denn trainierte Fahrpraxis ist das Entscheidende.

Motorrad und Fahrer

Beide müssen vor Fahrtantritt fit sein. Sich vor Tourbeginn sportlich sattelfest zu halten, kann daher nicht schaden. Lange Ausfahrten wollen gemeistert sein. Vor allem sollten Biker auf langen Fahrten genug trinken, am besten Wasser. Auch die Maschine muss überprüft werden. Dazu gehören etwa Reifen, Bremsen, Öl, Fahrwerk und die Beleuchtung.

Jetzt geht’s los

Wenn eine große Tour ansteht, ist es wichtig, sich selbst und das Bike aufzuwärmen. Vorher Bewegungsabläufe zu trainieren kann nicht schaden. Die Reifen benötigen ebenfalls eine Mindesttemperatur. Wer selten fährt, sollte sein Können täglich neu einschätzen und Erfahrungen sammeln.

Eine gute Möglichkeit für Wenigfahrer, die in der Gruppe mitfahren möchten, sind Sicherheitstrainings. Die Sitzhaltung auf dem Bike muss entspannt sein, Füße gehören auf die Fußrasten. Zudem dürfen sich Biker beim Motorradfahren nicht ablenken oder stören lassen, sondern sich einzig auf das Fahren konzentrieren. Je höher die Geschwindigkeiten, desto höher die Konzentration. Besonders bei Gruppenfahrten entwickelt sich unter Umständen eine eigene Dynamik. Fahrer, die in der Gruppe hinten fahren, sollte nicht versuchen, bei höherem Verkehrsaufkommen über ihre Grenzen hinauszugehen. Sie kommen vielleicht später an, aber sicher.