Wenn Biker auf Tour sind, müssen sie grundlegende Regeln beachten. Zum Beispiel sollte ein Fahrer der Gruppe mitteilen, wenn er überfordert ist. Denn die anderen werden es kaum registrieren. Provozierende und gefährliche Fahrstile sowie andere schlechte Angewohnheiten sollte man unterlassen. Nicht zuletzt sollte niemand ohne einen TÜV-geprüften Helm nach ECE-Norm auf das Motorrad steigen, denn Helme sind lebenswichtig. Das Prüfzeichen dafür finden die Fahrer nahe dem Kinnverschluss.

Der perfekte Motorradhelm

Für jeden Biker-Typ gibt es einen passenden Motorradhelm wie etwa den Integralhelm, den Jethelm und Klapphelm, die alle in die Kategorie Tourenhelm gehören. Helme bieten mehr als nur Schutz vor Kopfverletzungen. Sie verfügen darüber hinaus über jede Menge nützlicher Funktionen. Motorradfahrer können sich für einen Helm mit Visier oder ohne entscheiden. Wer sich für einen Motorradhelm aus Carbon entschließt, muss zwar ein bisschen tiefer in die Tasche greifen. Der Helm ist jedoch aufgrund seiner exzellenten Sicherheit und seines geringen Gewichts, jedem Fahrern, der regelmäßig auf dem Bike sitzt, zu empfehlen.

So machen Ausfahrten Laune

Wenn der Helm nicht zwickt und drückt, können Biker entspannt durch die Gegend cruisen. Das A und O eines jeden Helms ist also: Er muss exakt passen, darf nicht einzwängen und zu locker sitzen. Im Stirnbereich dürfen zwei Finger zwischen Helm und Stirn passen. Brillenträger tun gut daran, den Motorradhelm mit Brille aufzuprobieren. Es ist wichtig, dass der Fahrer mit dem Verschluss des Helmes umgehen kann. Ratschen- und Klickverschlüsse lassen sich einfach bedienen. Ein gute Helmbelüftung sorgt für ein gutes Innenklima und dafür, dass Helme mit Visier innen nicht beschlagen. Durch auftretende Motor- und Windgeräusche sind Helme mit geringen Geräuschpegeln zu empfehlen. Für lange Fahrten haben sich leichte Motorradhelme bewährt, die nicht unnötig schwer auf dem Kopf liegen.

Fazit

Der optimale Helm ist außen hart und innen weich. Er besitzt antibakterielle Polster, ist atmungsaktiv und leitet Feuchtigkeit prompt nach außen. Ein Helm mit Funk erlaubt zudem eine Kommunikation mit den anderen Bikern, was bei einer Gruppenfahrt vorteilhaft ist.